top news

News/Events

Wie unsere Ernährung die Gesundheit unserer Haare beeinflusst

Dienstag, 30. Oktober 2018 13:57

Die beiden Co-Direktoren der Northern Hair Loss Clinic Jessica Patrick und Hayley Jennings zeigen auf, warum du wirklich bist, was du isst - wenn es ums Haar geht. 

 

Am Haar erkennt man sofort, wie es um die Gesundheit steht. Eine gesunde Ernährung ist deshalb enorm wichtig. Im Idealfall besteht sie aus dem richtigen Mix an Proteinen, Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen, die sowohl die Beschaffenheit der Kopfhaut als auch die Haargesundheit positiv beeinflussen können. Ein Mangel an spezifischen Nährstoffen sowie eine unausgewogene Ernährung kann sowohl zu Kopfhautproblemen, geringerem Haarwuchs, dünnem und brüchigem Haar und sogar Haarverlust führen. Natürlich gibt es jede Menge Faktoren, die Haarverlust begünstigen - angefangen von medizinischen Gründen bis bin zu seelischen Faktoren. Dennoch ist es in diesem Zusammenhang auch wichtig zu schauen, wie man sich ernährt. Genau das ist eine der Dinge, die Jessica und Hayley immer wieder mit ihren Patienten in der Northern Hair Loss Clinic besprechen.

Bestimmte vegane Lifestylefaktoren sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Natürlich gibt es viele Gründe, die für eine pflanzliche Ernährungsweise sprechen und die auch wissenschaftlich bewiesen sind. Aber das Weglassen bestimmter tierischer Produkte und somit das Ausschließen einiger größerer Lebensmittelgruppen kann wiederum die Gesundheit des Haares beeinflussen. Veganer haben zum Beispiel manchmal einen Mangel an bestimmten Mineralien wie Zink. Zink ist aber für das Haarwachstum enorm wichtig und wenn zu wenig Zink im Körper ist, kann das eine Ursache von Haarausfall sein. Vitamin B12 kommt in natürlicher Form ausschließlich in tierischen Nahrungsquellen vor. Deshalb muss dieses Vitamin bei Veganern per Nahrungsergänzung zugeführt werden. Manche Menschen erleiden einen Eiweißmangel, sobald sie sich komplett pflanzlich ernähren. Zu wenig Eiweiß ist ebenfalls ein Grund für Haarausfall. Genug Eiweiß zu sich zu nehmen, ist deshalb genauso wichtig für das Haarwachstum, denn die Follikel bestehen zum größten Teil aus Proteinen. Raffinierte Kohlehydrate sind hier kein adäquater Ersatz. 

 

Dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Ernährung und Haarverlust gibt, lässt sich auf vielfältige Weise bestätigen. Eine Ernährung, die zu wenig Eiweiß beinhaltet, führt zu Eisenmangel und folglich zu Haarverlust. Bei Zink- oder Eisenmangel beobachten einige Frauen ebenfalls dünner werdendes Haar auf der gesamten Kopfhaut. Mangelernährung aufgrund von extremer Diät kann ebenfalls zu generellem Haarverlust führen. Während der telogenen Phase des Haarwachstums gehen 30% der Haare in einen Ruhezustand über bevor sie ausfallen: Dies kann durchaus diverse Gründe haben, inklusive einer radikalen Änderung der Ernährungsgewohnheiten und somit einem Mangel an Eisen.

 

In Sachen Ernährung sollte man zudem, wenn man Haarverlust vermeiden möchte, bspw. auf folgende Ernährungsweisen verzichten: zu fettreiches Essen, Frittiertes und gehärtete Fette. Studien haben gezeigt, dass einfach ungesättigte und gesättigte Fette den Testosteronlevel erhöhen, was potentiell zu einem erhöhten DHT Level führen kann - einem Nebenprodukt, das Haarverlust begünstigt. Gehärtete Fette beeinflussen anscheinend das Haarwachstum, indem sie essentielle Fettsäuren, die für gesundes Haar unerlässlich sind, unterdrücken. 

 

Zuckerfreie Süßungsmittel sollten ebenfalls vermieden werden: der künstliche Süßstoff Aspartam steht beispielsweise in direktem Zusammenhang mit dünner werdendem und ausfallendem Haar.  Ein Mangel an Vitamin D3 führt laut Studien ebenfalls zu Haarverlust und auch zu wenig Eisen im Blut kann hier eine Ursache sein. Vitamin C hilft dem Körper, Eisen aus der Nahrung zu extrahieren. Eisen ist ein weiterer wichtiger Bestandteil für gesundes Haar im Follikel-Level. Zudem haben Studien gezeigt, dass Vitamin A die Sebumproduktion begünstigt, so dass das Haar gesund bleibt und schneller und dicker wächst, gleichzeitig andere Haarfollikel vor dem Ausfallen bewahrt.

 

Für ein gesundes Haarwachstum ist eine gesunde Kopfhaut von Nöten und um Haarverlust oder dünner werdendes Haar zu vermeiden, ist es wichtig, sich ausgewogen mit frischen Lebensmitteln zu ernähren. Das Team der Northern Hair Loss Clinic empfiehlt seinen Patienten bei jeder Art von Haarproblemen, einen medizinisch ausgebildeten Haarspezialisten aufzusuchen, um potentielle Ursachen für Haarprobleme herauszufiltern.

Ähnliche Artikel (nach Schlagwort)

Copyright © 2012 | All rights reserved • Edizioni Esav s.r.l. | P.iva 05215180018 | email:info@estetica.it | Privacy Policy login | Powered by coolshop

popup - Wisepops - script

Cookies - DE