top news

News/Events

Made in UK: Barbershop Insights mit Joth Davies

Dienstag, 19. Februar 2019 12:47

Die modernen Techniken von Joth Davies sind tief in der britischen Barbierkunst verankert. Nicht umsonst ist er einer der Erfolgreichsten seiner Zunft!

Als Fachtrainer des Wahl Artistic Teams UK ist Joth stark im Ausbildungsbereich vertreten, aber auch als Akteur auf vielen internationalen Bühnen zeigt er sein Können. Dabei gilt er auch als ausgezeichneter Geschäftsmann, der die Faktoren des Erfolgs sowie die Öffentlichkeit für sich zu nutzen weiß. Sein Barbershop Savills Barbers mit Sitz in Sheffield/UK ist legendär und beeindruckt mit echtem historischen Ambiente und einer gehörigen Portion Coolness. Genau wie er selbst. Das erklärt, dass er in England heute zu einem der gefragtesten Barbiere des Landes gehört. Durch viele TV-Auftritte und seine starken Social Media Präsenzen ist er zu noch mehr Bekanntheit gelangt.

 

Joth, weshalb bist du Barbier geworden?

Das einzige, was mich nach meinem Schulabschluss interessierte, war das Friseurhandwerk. Ich war immer kreativ und wusste, dass ich einen Job wollte, in dem ich meine Kreativität voll und ganz ausleben kann. Ich wäre verrückt geworden, wenn ich den ganzen Tag hinter einem Schreibtisch hätte sitzen müssen. Als ich vor 31 Jahren meine Karriere begann, war eine klassische Friseurausbildung die einzige Möglichkeit den Einstieg zu finden. Ich verabscheute zwar die Ausbildung im Damenbereich, wie zum Beispiel Dauerwellen, Foliensträhnen usw. Doch ich wusste damals schon recht genau, was ich wollte. Ein Beispiel: Ich hätte regulär zwölf Monate Ausbildung absolvieren müssen, bevor ich überhaupt eine eigene Schere bekommen hätte. Das passte mir nicht. Also kaufte ich mir die beste Schere selbst, die ich mir für meinen Lohn von £ 23.50 pro Woche leisten konnte selber! (Lachen). Ich stand den ganzen Tag wie gebannt im Salon und beobachtete die besten Stylisten. Dann fing ich an, meinen Kumpels mit Begeisterung die Haare zu schneiden. Die Jungs mochten meine Haarschnitte und so nahm das Ganze recht schnell eine starke Eigendynamik an. Als wir endlich anfingen, die ersten Haarschnitte im Salon zu erlernen, arbeitete ich abends bereits als mobiler Friseur. Dabei verdiente ich in einer Nacht mehr Geld als die ganze Woche in meiner Friseurlehre. Aber ich zog die Lehre durch, um alle meine Zertifikate zu erhalten. Nach der Lehre stieg ich aus dem Ausbildungsbetrieb aus, um anfangs bei einem lokalen italienischen Barbier und später in weiteren Barbershops in der Umgebung zu arbeiten. Dabei hörte ich nie auf zu lernen. Ich saugte das Wissen und die Techniken anderer Barbiere geradezu auf. Später schaffte ich den Schritt als Educator für Wahl und wurde Teil des UK Artistic Teams.

Du bist mit deinem Barbershop Savills Barbers sehr erfolgreich unterwegs. Was ist das Erfolgsgeheimnis? 

(Lachen) Es gibt kein Erfolgsgeheimnis. Nur harte Arbeit, lange Arbeitszeiten, Hingabe und die Liebe zum Beruf. Ich habe mir nie einen Businessplan oder sowas gemacht. Ich denke es ist einfacher, etwas erfolgreich zu machen, wenn man wirklich liebt, was man tut.

Was macht einen richtig guten Männerhaarschnitt aus?

Jeder großartige Haarschnitt sollte mit einer guten Beratung, einem umfassenden Verständnis des Haartyps und einem durchdachten methodischen Ansatz beginnen, um den Kunden und deren Bedürfnissen zu entsprechen.

Du arbeitest mit vielen Werkzeugen und Tools. Hast du einen bestimmten Favoriten unter den Haarschneidemaschinen. Wenn ja, welche? 

Ich habe viele Favoriten, daher ist es einfach nicht möglich, nur einen zu wählen. Jede Maschine erzeugt einen anderen Effekt. Deshalb arbeite ich natürlich mit mehreren verschiedenen Modellen. Meine erste Haarschneidemaschine vor 30 Jahren war der SuperTaper von Wahl. Eine Legende, die heute noch zu den Top-Geräten in der Branche zählt. Ich arbeite heute immer noch genauso gerne mit dieser Maschine wie vor 30 Jahren. Ich benutze auch sehr oft den Wahl Magic Clip, Senior, Beret, Finale und den Detailer. Aber ich habe noch eine weitere Marke von Wahl für mich entdeckt: Moser. Deutsche Technologie, modernes Design und geniale Qualität. So arbeite ich jetzt auch öfter mit der ChromStyle und verwende dabei gerne das All-in-One-Blade. Das ist ein cooles Teil, denn damit kann ich viele verschiedene Techniken in einem Schritt realisieren, wie texturieren, pointen, slicen und vieles mehr.

Thema Bart. Kommt er? Geht er oder gibt’s neue Trends? 

Der Bart-Trend hat sich zwar etwas gelegt, aber es gibt so viele Marken, die in Pflegeprodukte für Männer investieren, wie Bartöle, Cremes, Balsam und ähnliches. Allein das deutet darauf hin, dass wir noch einige Zeit Bärte sehen werden.  

Welcher Haarschnitt ist derzeit bei euern Kunden am meisten gefragt? Gibt es neue Trends, die von den Salonkunden kommen? 

Savills Barbers ist vor allem für klassische Haarschnitte bekannt. Ich habe mich aufgrund meiner Faszination für Dinge aus vergangenen Zeiten auf die Perfektion klassischer Looks spezialisiert. Für die persönliche Weiterentwicklung und die Verbesserung des Geschäfts bemühen wir uns jedoch immer neue Stile auszuprobieren. Wir empfehlen zur Zeit mehr natürliche Styles, als zu prägnante Looks; dennoch sind Crops bei unseren Kunden sehr gefragt.

Was rätst du einem Berufsanfänger, der unbedingt als Barbier erfolgreich werden möchte?

Imitiere nicht, was andere tun. Sei so originell wie du nur sein kannst und denke nie, dass du schon alles weißt. Das heißt, höre nie auf zu lernen und dich anzustrengen. Versuche der Beste zu sein in dem was du machst.

Dein bester Moment im Barbershop?

Es gab so viele besondere Momente im Shop und in meinem Beruf im Laufe der Jahre. Zum Beispiel haben wir zahlreiche Barbierwettbewerbe und Auszeichnungen für den Shop gewonnen und unsere Arbeiten wurden in Branchenzeitschriften auf der ganzen Welt veröffentlicht. Sich für Wahl als Fachtrainer etablieren zu können, war definitiv ein persönliches Highlight für mich. Die Neueröffnung unseres neuen, größeren Barbershops war ein weiterer Meilenstein. Und auch mit der Arbeit im Prime-Time-Fernsehen in UK und weltweiten Reisen hört meine Leidenschaft als Barbier nicht auf. Es gibt so viele besondere Momente, aber ich muss sagen, dass meine Arbeit nur durch das Team und meine Familie möglich ist.

CREDITS
Shop Fotos:  
Dominic Gregory 
Foto oben: 
Wahl Italia 
  • Foto: Dominic Gregory



  • Foto: Dominic Gregory



  • Foto: Dominic Gregory



  • Foto: Dominic Gregory



  •  

Ähnliche Artikel (nach Schlagwort)

Copyright © 2012 | All rights reserved • Edizioni Esav s.r.l. | P.iva 05215180018 | email:info@estetica.it | Privacy Policy login | Powered by coolshop

popup - Wisepops - script

Cookies - DE