top news

News/Events

Social Media besitzt nachweislich Einfluss auf den Mann und sein Körperbewusstsein

Freitag, 05. Juli 2019 08:58

Unter Druck gesetzt fühlen sich die Männer hierzulande, wenn es um das Thema Körperbehaarung und Bartpflege geht und nahezu jeder Vierte ist mit seinem Aussehen nicht zufrieden. Eine aktuelle Studie gibt Aufschluss über IHN und seine Präferenzen auf diesem Gebiet. 

 

Mit einer 2018 in Deutschland durchgeführten Verbraucherstudie beleuchtet das britische Marktforschungsunternehmen Mintel Rasierpräferenzen und -gewohnheiten der deutschen Männer. Trotz des steigenden Bewusstseins für Body Positivity konnten die Marktforscher erkennen, dass auch Männer sich hinsichtlich der Körperpflege immer stärker unter Druck gesetzt fühlen und daher vermehrt auf ihr Aussehen und die Körperpflege achten.

Fast ein Viertel der befragten Männer (23 Prozent) an, nicht mit ihrem Aussehen zufrieden zu sein. Bereits jeder Vierte zwischen 25 und 34 Jahren äußert sogar den Wunsch, gerne jünger aussehen zu wollen.* Weitere 25 Prozent fühlen sich aufgrund ihrer Körperhaarpräferenzen beurteilt. Des Weiteren empfindet sich mehr als die Hälfte (54 Prozent) der deutschen Männer hinsichtlich der Pflege ihrer Körperbehaarung immer stärker unter Druck gesetzt. Letzteres spiegelt sich auch in den Rasurgewohnheiten wider. Verzichteten 2017 noch 38 Prozent der Deutschen auf eine Haarentfernung während der letzten zwölf Monate, waren es im vergangen Jahr gerade noch ein Zehntel (12 Prozent). So stieg auch die Anzahl der Männer, die sich unter den Armen rasieren, von 2017 (23 Prozent) bis 2018 fast um das Doppelte (49 Prozent) an. Die Studie fand heraus, dass sich deutsche Männer bevorzugt unter den Achseln (49 Prozent), im Intimbereich (43 Prozent) und an der Brust rasieren (24 Prozent).

Interessant ist jedoch, dass der Trend zur Haarentfernung hauptsächlich den Körperbereich und nicht unbedingt die Gesichtsbehaarung betrifft. Das bestätigt auch die Verbraucherstudie, in der ein Drittel (30 Prozent) angibt, mehr auf die Gesichts- als auf die Körperpflege zu achten. So liegt etwa der Bart immer noch klar im Trend – nach Aussage von 74 Prozent der männlichen Verbraucher sollte dieser allerdings ordentlich gepflegt sein.

Rosalia Di Gesu, Global Beauty and Personal Care Analyst bei Mintel, erklärt:

„Das Wachstumspotenzial im Körperpflegemarkt für Männer ist nach wie vor groß – insbesondere hinsichtlich neuer Produktentwicklungen. Laut Mintels Global New Products Database (GNPD) richteten sich 2018 nur 5 Prozent der globalen Markteinführungen von Schönheits- und Körperpflegeprodukten an Männer, obwohl auch diese sich zunehmend mit dem Thema Körperpflege beschäftigen. Herausragende Innovationen greifen weiterhin den anhaltenden Bart-Trend auf, erleichtern die Entfernung von Körperbehaarung und nutzen für ihre Positionierungen Barbershop-Themen.”

Weiterhin fügt sie hinzu: Sportstars, männliche Models, Fernsehshows und Social Media haben die Popularität des enthaarten Männerkörpers angefacht – gleichzeitig bietet der Trend der Kosmetikindustrie anhaltende Wachstumschancen. So können Pflegeprodukthersteller ihr Männersortiment durch spezialisierte Rasierapparate und Produkte zur Enthaarung wie auch zur Vor- und Nachbehandlung einer Rasur sinnvoll ergänzen.”

* Deutsche Internetnutzer 16+ Jahren, Mai 2018

** Deutsche Internetnutzer 16+ Jahren, Oktober 2018

Photo by Arthur Humeau on Unsplash 

Quelle: mintel.com

Ähnliche Artikel (nach Schlagwort)

Copyright © 2012 | All rights reserved • Edizioni Esav s.r.l. | P.iva 05215180018 | email:info@estetica.it | Privacy Policy login | Powered by coolshop

popup - Wisepops - script

Cookies - DE