top news

News/Events

Denman feiert 80. Firmenjubiläum mit limitierter Sonderedition seiner Traditionsbürste

Donnerstag, 29. August 2019 06:35

80 Jahre Firmengeschichte müssen gefeiert werden! Zu diesem Anlass gibt es eine limitierte Edition der Kult-Haarbürste Denman D3 Iconic über Fripac-Medis zu kaufen...


Millionen Friseure auf der ganzen Welt kennen und lieben sie: die Denman D3! Doch kaum jemand weiß, dass die seit Generationen wie eine Ikone verehrte Haarbürste bereits Anfang der 30er Jahre in England entwickelt wurde und heute weltweit als Klassiker unter den Profi-Haarbürsten gilt. Unglaublich, aber die Initialzündung für die Entwicklung der Denman D3 gab vor über 80 Jahren tatsächlich ein Schlammspritzer auf einem Auto!

Die Denman D3 war die erste Bürste mit elastischem Gummikissen, das ein Auseinanderdriften der Borsten beim Kämmen ermöglicht. Dadurch dringen die Borsten tiefer ins Haar ein und das Haar lässt sich besser kämmen. Die ursprünglichen Wildschweinborsten wurden später durch Nylon ersetzt, um die Bürste haltbarer und vielseitiger zu machen. Der Clou: Durch das abnehmbare Gummikissen lässt sich die D3 spielend einfach und gründlich reinigen. Das Gummikissen ist zudem antistatisch und verhindert dadurch die elektrische Aufladung des Haares. Die Borsten bestehen aus sanft abgerundeten, hitzebeständigen Nylonstiften, die leicht versetzt in Reihen angeordnet sind. Dadurch halten sie das Haar sicher im Griff und ermöglichen ein kontrolliertes Styling mit einem perfekten Ergebnis. Der ergonomisch geformte Griff sorgt dabei für präzises, ermüdungsfreies Arbeiten.

Inzwischen werden monatlich rund 400.000 Denman Bürsten hergestellt und in über 60 Ländern vertrieben. 

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte des Denman Kult-Tools oder "Als die Bürste kämmen lernte…"

Es war einmal eine junge Britin namens Mary Ann Denman Dean, die Anfang der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts langes, dichtes und widerspenstiges Haar hatte, dem keine Haarbürste gerecht werden konnte. Deswegen bat sie ihren erfindungsreichen Bruder, den Ingenieur John Denman Dean (auch „Jack“ genannt), eine Bürste zu entwickeln, „die in der Lage sein soll, meine Haarpracht zu bändigen“, wie sie sich der Überlieferung nach ausdrückte. Als Jack dann eines Tages im Auto von Preston nach London saß, kam ihm der entscheidende Geistesblitz. Ein weicher Schlammspritzer auf dem halbkreisförmigen Logo eines vor ihm fahrenden Michelin-Wagens gab ihm die Idee zu einer neuartigen borstenbestückten Bürste: man müsste die Borsten in ein elastisches Kissen einlassen, so dass die Borsten im Haar auseinanderdriften, sich also auffächern könnten, sobald das Kissen durch den Widerstand der Haare gedehnt würde. So sollte es möglich sein, tiefer ins Haar einzudringen, und es dadurch effektiver bürsten zu können, was durch das flexible Kissen für jeden Haartyp gelten würde.

Also entwickelte Jack einen Prototyp, der sich als durchschlagender Erfolg erwies – nicht nur in Mary Anns dichtem Haar. Mehr als 50 Millionen Denman „Rubber Pad“ Bürsten – die heute auch als klassisch englische Föhnbürste bekannte Bürste mit dem charakteristischen Gummikissen – sind seit 1938 in Großbritannien produziert worden. In den USA stieß er auf Nylon, ein neuartiges, künstliches Polymer, welches ihm ermöglichte, das uns heute vertraute Sortiment an Denman-Produkten zu entwickeln, indem er durch das flexible Nylon sowohl die Haltbarkeit und Vielseitigkeit als auch die Wirtschaftlichkeit der Bürsten verbesserte. 

Nach dem Krieg zog Jack zusätzlich den Haarkünstler Freddie French hinzu, einen der ersten international renommierten Friseure, um mit ihm gemeinsam die Haarproduktreihe zu gestalten. Dies erwies sich als weitsichtiger Schritt, denn während die Produktqualität stetig optimiert wurde, vervielfachte sich zusätzlich der Bekanntheitsgrad der Marke Denman, in den 1970er Jahren neben Freddie French auch durch die ausdrückliche Unterstützung der Friseur-Ikone Vidal Sassoon

Heute haben Denman Produkte ihren Stammplatz in den Top-Friseursalons dieser Welt. Der britische Starfriseur Trevor Sorbie – der Stylist der Royals im Buckingham Palast – benutzt nach eigener Aussage seine Denman häufiger als alle anderen Bürsten. 

Derzeit werden monatlich 400.000 Denman Bürsten hergestellt und in über 60 Ländern vertrieben (in Deutschland exklusiv von FRIPAC-MEDIS in Spiegelberg).

Foto oben: Bertram K für Fripac Medis

 
  • Jack Dean



  • Freddie French



  • Denman



  • Bertram K fuer Fripac-Medis



  • Bertram K fuer Fripac-Medis1



  • DENMAN Patent



  •  

Ähnliche Artikel (nach Schlagwort)

Copyright © 2012 | All rights reserved • Edizioni Esav s.r.l. | P.iva 05215180018 | email:info@estetica.it | Privacy Policy login | Powered by coolshop

popup - Wisepops - script

Cookies - DE