top news

News/Events

7 Dinge, die Sie über Balayage wissen sollten

Freitag, 19. Juni 2020 09:06

Eine Kurzanleitung, was Sie fragen sollten, wenn Sie zu Ihrem Friseur gehen. Lassen Sie uns einige Ideen klären: Hier sind die 7 Dinge, die Sie über Balayage wissen sollten.

 

1. Wir könnten keinen Beitrag über die 7 Dinge, die Sie über Balayage wissen sollten, starten - wenn wir nicht damit beginnen würden, was diese Technik so einzigartig macht und sie von allen anderen unterscheidet: die Natürlichkeit. Diese Eigenschaft unterscheidet Balayage beispielsweise von Highlights, einer Technik, die in den 1980er Jahren der letzte Schrei war, als der Farbauftrag sehr exakt und bewusst kontrastreich war.


2. Die Farbmischung von Balayage ist immer heller als die natürliche oder gefärbte Basis des Haares, das mit dieser Technik behandelt werden soll. Balayage soll das Haar mit subtilen, fast nicht wahrnehmbaren Kontrasten leuchtender machen. Wie wir bereits im ersten Punkt gesagt haben, ist Natürlichkeit der Schlüssel.


3. Der dritte Punkt dieser 7 Dinge, die Sie über Balayage wissen sollten, ist der entscheidende: der Unterschied zwischen Shatush und Balayage. Oft als Synonyme verwendet, sind dies nicht genau die gleichen Aufhell/Färbetechniken: Bei Shatush beginnen wir mit dem Zurückkämmen der Haare und das Aufhellen erfolgt schrittweise, Strähne für Strähne. Balayage hat softere Endergebnisse und ist eine Technik, die das gesamte Haar gleichmäßig einbezieht, ohne, dass man die Backcombing-Technik, also das leichte Zurückkämmen, anwendet. Balayage funktioniert für alle Längen, ist jedoch am effektivsten bei langen und glatten Haaren, denen es Natürlichkeit und Volumen verleiht.

 

4. Es gibt eine Technik, die das Gegenteil von Balayage ist. Sie besteht darin, die Längen dunkler als die Basis zu machen und wird mit einem anderen französischen Begriff, Ombré, bezeichnet. Dann gibt es noch Degradé, das eigentlich eine Haarfärbung ist, während Shatush und Balayage die Anwendung von Aufhellern auf die Haarlängen fordern, mit mehr oder weniger sanften Übergängen der Farbe zwischen der Haarbasis und der Längen.

 

5. Was ist mit den Highlights passiert, die in den 1980er und 1990er Jahren so beliebt waren? Sie sind tatsächlich noch da. Aber jetzt werden sie nur an einigen Strähnen verwendet, die aufgehellt werden sollen, und vor allem ... besonders bei welligem, lockigem oder voluminösem Haar (das nicht zu lang ist).

 

6. Wie bereits gesagt, unterscheidet sich Balayage von anderen Techniken durch seine natürliche Wirkung. Die perfekte Balayage ist also diejenige, die dank hellen und ein bis zwei Tontiefen dunklereren Nuancen, (so wie im natürlichen Haar), den sunkissed-Effekt vom Urlaub am Meer so originalgetreu wie möglich wiedergibt. Sonne und Salz hellen  das Haar auf natürliche Weise auf, insbesondere wenn das Haar von Natur aus heller ist. Balayage ist eine Hellerfärbung, die diesen Effekt imitiert, ohne die Gesundheit der Haare zu beeinträchtigen.

 

7. Eine "Herbstvariante" von Balayage, Fallayage genannt, geht von der gleichen Philosophie der natürlichen Aufhellung des Haares aus, basiert jedoch auf verschiedenen Nuancen, die deutlich dunkler und satter sind. Eine Version von Balayage für kältere Monate, die nicht an sonnengeküsste Haare erinnert, sondern an Herbstlaub zwischen Braun, Mahagoni und Karamell.

 

 Foto: Brazilian Illuminage - Wella Professionals

Ähnliche Artikel (nach Schlagwort)

Copyright © 2012 | All rights reserved • Edizioni Esav s.r.l. | P.iva 05215180018 | email:info@estetica.it | Privacy Policy login | Powered by coolshop

popup - Wisepops - script

Cookies - DE