Diese Seite drucken
News/Events

Wella Company ernennt Annie Young-Scrivner zum CEO - Sylvie Moreau tritt zurück

Freitag, 16. Oktober 2020 05:15

Wella Company soll auf Erfolge als branchenführender Anbieter im auf 90 Mrd. USD bezifferten Markt für Haar- und Nagelpflege aufbauen.

 

Am gestrigen Tag wurde Annie Young-Scrivner von KKR zum neuen Chief Executive Officer (CEO) der Wella Company („Wella“ oder das „Unternehmen“), einem der weltweit führenden Beauty-Unternehmen mit Kult-Marken wie Wella Professionals, Clairol, OPI, Nioxin und ghd, ernannt. Die Ernennung tritt mit dem Abschluss der früher gemeldeten Transaktion in Kraft, mit der KKR einen 60-prozentigen Anteil an Wella von Coty Inc. (NYSE: COTY) („Coty“) übernimmt.

Vor ihrer Tätigkeit bei Wella war Annie Young-Scrivner bei GODIVA Chocolatier („GODIVA“), wo sie seit drei Jahren die CEO-Position bekleidete. In ihrer bislang drei Jahrzehnte umspannenden Karriere hat Young-Scrivner außergewöhnliche Kompetenzen in der Marken-, Digitalisierungs- und Talententwicklung über verschiedene Kanäle unter Beweis gestellt. Sie war in mehr als 30 Ländern tätig und verfügt somit über ein tiefgreifendes Verständnis globaler Märkte. Vor ihrer Tätigkeit bei GODIVA hatte Young-Scrivner im Lauf von sieben Jahren eine Reihe hochrangiger Positionen bei der Starbucks Corporation („Starbucks“) inne. Sie trug hier dazu bei, das Marken- und Kundenerlebnis zu verbessern und die Innovationskraft des Unternehmens zu steigern, was zu einem zweistelligen Wachstum führte. Young-Scrivner begann ihre Laufbahn bei PepsiCo Inc. und bekleidete im Verlauf ihrer 19-jährigen Tätigkeit in diesem Unternehmen hochrangige Führungspositionen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und allgemeine Geschäftsführung.

„Angesichts ihrer enormen, weltweit erworbenen Erfahrung in den Geschäftsbereichen B2B und B2C und ihres intuitiven Verständnisses des digitalen Engagements in verbraucherorientierten Branchen sind wir davon überzeugt, dass sie uns helfen wird, das echte Potenzial des Wella Portfolios zu erschließen“, sagte Nancy Ford, Managing Director bei KKR im Americas Private Equity Business.

"Ich fühle mich geehrt, Wella zu einem so entscheidenden Zeitpunkt in der Firmengeschichte beizutreten, neben 140 Jahre Wella wurden gerade auch das 40-jährige Jubiläum von OPI, der 20. von ghd, und die Geburt von WeDo / Professional gefeiert", so Young-Scrivner. "Ich bewundere schon lange die Leidenschaft des Unternehmens, seine Geschäftspartner zu unterstützen, von denen viele kleine Unternehmen sind. Meine Familie hatte viele kleine Unternehmen, von Restaurants über Einzelhandelsgeschäfte bis hin zu Wellness-Salons. Der Unternehmergeist ist in meine DNA eingewoben, und deshalb habe ich großen Respekt vor Kleinunternehmern wie den 250.000 Nagel- und Friseursalons, die wir heute bedienen."

Sylvie Moreau, die aktuelle Präsidentin der Coty-Geschäftsbereiche Professional und Retail Hair, verbleibt in ihrer Rolle, bis die Transaktion zwischen KKR und Coty abgeschlossen ist. 

"Es war eine unglaubliche Reise. Ich liebe diese Branche, ihre Menschen, unsere Marken und vor allem meine Teams auf der ganzen Welt. Das Zurücktreten ist die schwierigste Entscheidung meiner Karriere, aber ich glaube, dass meine Mission bei Wella erfüllt ist. Wella wieder in die Unabhängigkeit geführt zu haben, wird mein Vermächtnis sein. Ich bin sehr stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben, und ich danke der #wellafamily zutiefst, dass sie mich in diesen vielen Jahren mit ihrem Vertrauen und ihrer Unterstützung belohnt hat“, sagte Sylvie Moreau

Nach dem Abschluss der Transaktion operiert die Wella Company als separates Unternehmen mit einem eigenen Geschäftsleitungsteam und eigenen Betriebsstrukturen. Wella umfasst dann die Vermögenswerte der Coty-Geschäftsbereiche Professional und Retail Hair, einschließlich der Marken Wella Professionals, Clairol, OPI, Nioxin und ghd, die auf barmittel- und schuldenfreier Basis gemäß den Transaktionsbedingungen mit 4,3 Milliarden US-Dollar bewertet werden. KKR wird 60 Prozent des Unternehmens und Coty die verbleibenden 40 Prozent besitzen.

Als CEO berichtet Annie Young-Scrivner an das Board of Directors von Wella. Die eigenständige Wella Company wird voraussichtlich rund 6.000 Mitarbeiter beschäftigen und ein globaler Top-Player in der professionellen Beauty-Branche bleiben, der mehr als 250.000 Frisiersalons und Nagelstudios in über 100 Ländern beliefert und Verbraucher weltweit mit seinen Retail Kult-Marken betreut.

Die Transaktion soll bis zum Jahresende abgeschlossen werden.

Ähnliche Artikel (nach Schlagwort)