1 October 2022

Mit MY BEAUTY CAREER hat L’Oréal Professional eine einzigartige Initiative ins Leben gerufen

MY BEAUTY CAREER: 155 ausländische Azubis starten im Rahmen der Initiative „MobiPro“ ihre Ausbildung in deutschen Friseursalons 70 Salons freuen sich auf ihre neuen Azubis aus dem europäischen Ausland zum Ausbildungsstart 1. September 2015 Juli 2015.

Mit MY BEAUTY CAREER hat L’Oréal Professionelle Produkte in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks im Jahr 2012 ein einzigartige Initiative ins Leben gerufen, um das Image der Friseurbranche nachhaltig zu verbessern und kompetenten Nachwuchs für den Beruf zu begeistern. Dazu besuchen My Beauty Career Botschafter regelmäßig Schulen sowie Messen und es werden zudem Jobcenter geschult, um potentiellen Bewerbern den Beruf in seiner Vielfältigkeit vorzustellen und jungen Menschen in Deutschland die beruflichen Perspektiven des Friseurhandwerks näherzubringen und das Image aufwerten zu können.
Auszubildenden-Suche europaweit: Kampagne „MobiPro“ Im September 2014 ging die Kampagne mit dem Förderprogramm „MobiPro“ noch einen Schritt weiter und suchte in Zusammenarbeit mit der WBS Training AG im Frühjahr 2015 neue Azubis im europäischen Ausland, die im September diesen Jahres in ausgewählten Partnersalons von L’Oréal Professionelle Produkte das Friseurhandwerk erlernen möchten. Damit soll der hohen Jugendarbeitslosigkeit im europäischen Ausland sowie dem großen Fachkräftemangel in Deutschland weiter entgegengewirkt werden. Im März 2015 fanden in Spanien, Italien, Kroatien und Griechenland Assessment Center statt, in denen die Expertenjury, bestehend aus Oliver Bohn, Inhaber des renommierten Ausbildungszentrums Amann & Bohn und L’Oréal Experten, sich vor Ort von der Qualität der Bewerber überzeugen konnten.

Willkommensveranstaltung & Start der Ausbildung
Die Expertenjury wählte mehr als 155 Bewerber aus, die seit dem erfolgreichen Auswahlverfahren in ihren Heimatländern in Sprachkursen von 520
Unterrichtseinheiten auf ihre 3-jährige Ausbildung in Deutschland vorbereitet werden. Die Partnersalons aus ganz Deutschland wie z.B. Scholz Haare, Stefan
Pauli, Hairliner’s by Stefan Hagens & Rainer Kaemena, Dieter Keller, J.7, Kertu, Hairgroup, Oliver Schmidt, Noon und viele weitere begrüßten ihre neuen Azubis nun bei einer ersten Willkommensveranstaltung am 18. Juli in ihrer Region in Deutschland. Als erstes „Get togehter“ konnten sich die Salons mit ihren neuen Mitarbeitern, aber auch die internationalen Azubis untereinander zu ihrem Start in Deutschland in lockerer Atmosphäre bei Drinks und Snacks austauschen, erste Einblicke in den Salonalltag und Arbeit mit L’Oréal Professionelle Produkte erhalten und einen entspannten Abend zusammen verbringen.

Hier einige O-Töne der internationalen MobiPro-Kandidaten:
„Ich habe einen sehr guten ersten Eindruck von Deutschland, muss mich allerdings erst noch eingewöhnen. Ich werde mich bemühen, mein Deutsch in den nächsten Wochen zu verbessern, um in Deutschland als Friseur richtig Fuß fassen zu können und mir hier eine Zukunft aufzubauen. Mein größter Wunsch ist es später einmal dauerhaft in einem deutschen Salon zu arbeiten oder sogar einen eigenen Salon zu führen“, erklärt Antonio Esposito aus Italien, der in ein paar Wochen im Salon J7 hairstyling auf der Nordstraße in Düsseldorf starten wird.
Auch seine neue Kollegin Caterina Altibrandi, ebenfalls MobiPro Teilnehmerin aus Italien für den Düsseldorfer J7 Salon, freut sich auf ihre Arbeit in Deutschland: „Hier ist es natürlich ganz anders als in Italien. Die Mentalität ist noch etwas ungewohnt für mich und ich hoffe sehr schnell neue Freunde kennen zu lernen. Ich wünsche mir sehr mich schnell zu Hause zu fühlen und mich nicht nur auf der Arbeit, sondern auch im deutschen Alltag zu integrieren. Mein Traum wäre es eines Tages Maskenbildnerin zu werden und im Theater zu arbeiten. Durch meine Ausbildung zum Friseur eröffnen sich für mich neue Wege meinen Traum zu verwirklichen.“
„Ich bin begeistert von den neuen Eindrücken, Menschen und der Stadt, die ich bis jetzt kennen lernen durfte. Ich möchte mich schnell eingewöhnen und ein angesehenes Mitglied meines Salonteams werden. Ich möchte gerne dauerhaft in Deutschland bleiben und mich wenn möglich nicht nur beruflich, sondern auch privat verlieben“, schwärmt Mattia Bonometti aus Italien, der positiv auf seinen Ausbildungsstart im Salon Oliver Schmidt (Uhlandstraße) in Düsseldorf blickt.
In Zusammenarbeit mit der WBS Training AG unterstützen die Salons ihre neuen Azubis nun ebenso bei der Wohnungssuche und Bearbeitung sämtlicher Behördengänge und Formalia. In einem zweiwöchigen Intensivsprachkurs werden die Jugendlichen ihre Deutschkenntnisse nun nochmals vertiefen. Nun folgt das vierwöchige Einarbeitungs-Praktikum in den Salons, in dem die Jugendlichen dann ab September 2015 ihre Ausbildung beginnen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
7,471FollowerFolgen
2,740FollowerFolgen