22 September 2021

Cooles Tool für den Friseur

Das Wristband stellt sich als neuer Assistent im Salon vor

 

Die aus den USA stammende Idee erobert jetzt auch den deutschen Markt und erleichtert nicht nur dem Friseur, sondern auch Barbieren, Kosmetikerinnen und Stylisten die tägliche Arbeit.  

 

Im Vergleich zu platzraubenden Friseurenwagen und Kleidung beschädigenden Scherentaschen überzeugt das Wristband durch eine übersichtliche Bestückungsmöglichkeit und ist in drei verschiedenen Ausführungen sowie vier Größen erhältlich – perfekt für alle, den schmalen Lehrling und den großen Chef! 

 

Das antibakteriell wirkende Wristband ist hochwertig verarbeitet und besteht aus einer Mikrofaser-Leder Kombination. Die Nieten sind aus rostfreiem Edelstahl. Durch Magnete halten die Scheren ohne Probleme, Klammern können auf der Magnetfläche befestigt werden. Weiterhin gibt es eine Vorrichtung zum Öffnen der Haarklammern, Schlitze und Riemen mit Klettverschluss zur einfachen Befestigung von Make-up-Pinseln sowie eine Magnetfläche fürs „Make-up-Tablet“. 

 

Fazit: Nie wieder schwere Wagen, die im Weg stehen, nie wieder herunterfallendes Werkzeug. Schluss mit kaputten Hosen und schwerem Gewicht am Gürtel. 

 

Friseurunternehmer Niels Kauffeld, Inhaber des Salons „Kaiserschnitt Friseure Göttingen“, IT-Spezialist Jens Kunze, die US-amerikanische Erfinderin Sandra Teal sowie Anna Bauer, Ansprechpartnerin für Marketing und Design bilden das „Wristband-Quartett“.

 

„Im Alter von 25 Jahren habe ich mein Ziel erkannt, Friseurin werden zu wollen, und mich in die Branche und die künstlerischen Menschen, die diese Karriere so besonders machen, verliebt. Eines Tages war ich bei einer Haar-Show, wo die Künstler ihre Spangen über ihre Kleidung und den Schmuck gehängt haben. Ich dachte, warum haben wir nicht ein Armband, um Clips bequem an unseren Handgelenken zu halten?…Wenn das Armband Clips halten könnte, warum nicht auch Scheren, Bobby-Pins, Make-up-Pinsel und Kämme? Ich habe einen Prototyp gebaut und ihn zwei Jahre lang getestet, um sicherzustellen, dass die richtige Magnetstärke, Fachgröße und Verschluss für Scheren vorhanden ist. Schließlich bin ich mit dem Original Salon Armor® Magnetic Wristband auf den Markt gegangen und habe erkannt: meine Kunden brauchen mehr davon. Meine Salon Armor® Produktlinie hat sich seitdem erweitert, und die Armbänder verbessern sich in der Funktion und vom Tragegefühl. Ich vermisse es zwar, hinter dem Stuhl zu sein, aber mein neues Ziel ist es, der Schönheitsindustrie effizienter zu helfen, sich mächtig zu fühlen und dabei cool auszusehen.“

(Sandra Teal, Erfinderin)

 

Und so kam die Idee nach Deutschland:  

„Es fing damit an, dass ich mich über die ständigen kaputten Hosen geärgert habe und im Internet nach einer Alternative zu den Scherentaschen suchte…Durch Zufall entdeckte ich dann bei einer amerikanischen Hair-Show ein Foto, auf dem ich dieses Armband sah – das ließ mir natürlich keine Ruhe mehr. Ich musste dessen Herkunft herausfinden. Keine drei Wochen später habe ich mich über das Wristband im Briefkasten gefreut. Nun war es im Salon. Meine Mitarbeiter sahen es und haben mir Löcher in den Bauch gefragt. Also erstmal ans Handgelenk und ausprobieren. Auf einen Schlag fielen mehrere Arbeitsschritte weg, und das Arbeiten am Kunden war plötzlich viel einfacher. Selbst meine Kunden zeigten Neugier. So lag die Idee nicht fern, dass dieses Armband doch auch in Europa vertrieben werden sollte…“ (Niels Kauffeld, Friseurunternehmer)

 

Bestellmöglichkeiten und weitere Informationen in Europa unter wristband-arts.de

Email: office@wristband-arts.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
6,826FollowerFolgen
2,752FollowerFolgen