2 December 2021

Coty Rothenkirchen produziert und spendet Handdesinfektionsmittel

Coty Rothenkirchen unterstützt den Kampf gegen das Coronavirus durch die Herstellung von Handdesinfektionsmitteln, die an medizinische Dienste gespendet werden.

 

Coty leistet mit seiner Professional Beauty Produktionsstätte in Rothenkirchen/Sachsen einen Beitrag zur Sicherheit von medizinischen Fachkräften, indem das Werk hydroalkoholische Handdesinfektionsmittel herstellt. Coty Werke in den USA, in Frankreich und in Monaco haben ebenfalls die Produktion von Handdesinfektionsmitteln aufgenommen und weitere sind in Planung, um den Prozess zu starten. Die Produktionskapazität richtet sich dabei jeweils nach den verfügbaren Ressourcen und Materialien sowie den lokalen behördlichen Vorschriften.

Die Produkte werden medizinischem Personal und Rettungskräften gespendet, die aufgrund der rasanten Ausbreitung des Coronavirus unter einem Mangel an Desinfektionsmitteln leiden. Darüber hinaus werden sie auch den Mitarbeitern der Coty Produktionsstätten, die Desinfektionsmittel herstellen, zum Schutz bei der Arbeit zur Verfügung gestellt. 

Am Coty Standort in Rothenkirchen konnte am Montag, 30. März, eine erste Charge der hier hergestellten Handdesinfektionsmittel an Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises, übergeben werden. So wird sichergestellt, dass die Produkte unverzüglich zu medizinischen Einrichtungen gelangen, die sie dringend benötigen. Zu den Spendenempfängern vor Ort zählen die Pflegeeinrichtungen der Diakonie in Plauen und Auerbauch sowie die gemeinnützigen Regionalverbände der Lebenshilfe e.V. in Plauen, Reichenbach und Auerbach. 

„Als verantwortungsbewusstes Kosmetikunternehmen stellen wir unsere Ressourcen und Einrichtungen zur Verfügung, um in dieser besonders schweren Zeit den Gemeinden zur Seite zu stehen, in denen wir ansässig sind“, so Pierre Laubies, CEO von Coty. 

Die Coty Geschäftsführung freut sich, dass das Unternehmen dazu beiträgt, die schwierige, tägliche Arbeit von Fachkräften in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern durch die Produktion von Handdesinfektionsmitteln sicherer zu machen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
7,039FollowerFolgen
2,750FollowerFolgen