19 October 2021

Frizz im Winter? 3 Tipps, wie man sein Haar trotz Mützenwetter im Griff hat

Purer Kontrollverlust. Dein Haar kräuselt sich grad im Winter? Dann hat der Frizz überhand genommen. 

 Besonders Frauen und Männer mit lockigem oder trockenem Haar kennen dieses lästige Problem.Mütze, Rollkragenpulli, Schal. Dies in Kombination mit feuchter Draußenluft, nieseiigem Regen oder Schnee bringt das Haar dazu, dass es sich unschön kräuselt. Man spricht in dem Fall von Frizz. Die Haare stehen in alle Richtungen, die Schuppenschicht liegt nicht an, das Haar glänzt also auch nicht. Es ist einfach nur widerspenstig.

Winterhaare – Wie entsteht Frizz? 

Nicht nur lockiges, sondern auch leicht welliges oder eben extrem trockenes Haar lässt sich im Winter kaum noch bändigen. Die Haare fliegen, sehen aufgebauscht aus. Der Grund ist, dass die Struktur der Haare geschädigt ist. Die Schuppenschicht, die oberste Schicht des Haare, liegt nicht mehr glatt an. So kann jedwede Feuchtigkeit, sei es Schnee, Nieselregen oder auch Nebel, ganz easy in die Haaroberfläche eindringen. Das Haar quillt auf und verformt sich. Die Spitzen splissen und im schlimmsten Fall droht Haarbruch.

Auch Hitzestyling sorgt für Frizz

Grundsätzlich ist zudem alles, was die Schuppenschicht angreift, ein Mitverursacher, wenn sich das Haar einfach nicht mehr bändigen lässt. Dazu gehört auch häufiges Aufhellen, Färben (wenn das Haar anschließend nicht intensiv gepflegt wird), Heizungsluft, zu viel Glätteisenverwendung (ohne Hitzeschutz) – und ja, der Sommer ist zwar noch weit entfernt – auch zu viel Sonne.      

Anti-Frizz Tipp 1: Die richtige Pflege

Das Zauberwort lautet: Strukturglättende Produkte mit viel Feuchtigkeit und Lipiden – ob zum Ausspülen oder als Leave-in Treatment. Von pflegenden Ölen (Argan- oder Mandelöl) bis hin zu speziell gegen Frizz formulierten Shampoos und Conditionern und Haarkuren hilft alles, was dem Haar jetzt intensive Pflege zukommen lässt. Wichtig ist, dass die Struktur der Haare wieder geglättet ist und Feuchtigkeit von außen nicht mehr so schnell eindringen kann. Schau dir auch unten unsere Galerie an passenden Produkten dazu an. 

Anti-Frizz Tipp 2: Das Haar nicht an der Luft trocknen lassen

Die Haare sind gewaschen, gepflegt und sollen jetzt schön daheim in der kuscheligen Wohnung an der Luft trocknen? Besser nicht! Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Haare stets trocken zu föhnen – auf niedrigerer Temperatur. Denn im feuchten Zustand kräuseln sie sich wieder und sind vor allem weitaus bruchanfälliger. Und: Auf keinen Fall sollte man mit nassen Haaren ins Bett gehen!  

Anti-Frizz Tipp 3: Das Haar regelmäßig bürsten

Warum? Weil sich dadurch die natürlichen Öle besser im Haar verteilen und so die meist trockenen Längen und Spitzen wertvolle Lipide erhalten. Eine hochwertige Bürste aus dem Friseurfachhandel macht einen richtigen Unterschied. Sollte sich das Haar generell nur schwer bürsten lassen, beispielsweise bei Naturkrause, so sind Detangler, also spezielle Entwirrbürsten einen Versuch wert.

 

 

  

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
6,904FollowerFolgen
2,753FollowerFolgen