16 October 2021

Interview Sommer-Trend 2021: Back to the Roots für einen natürlichen Look

Nach ein paar Jahren auffälligen Balayage-Looks geht der Trend nun zurück zur absoluten Natürlichkeit, versehen mit der Extraportion Glanz.

 

Reflexe und Highlights werden gezielt gesetzt und zaubern einen Hauch von Licht ins Haar. Die Blondnuancen sind so vielfältig wie die Haarfarben der Kundinnen selbst. Das Ziel ist die perfekte Veredelung der natürlichen Tonhöhe.

Wie das gelingt, das haben wir die GLYNT-Fachtrainerin Laurence Gas gefragt. Mit ihrer französischen Eleganz und einem Hauch Laissez-faire perfektioniert sie jeden Look mit ihrer unvergleichlichen Freihand-Technik.

Liebe Laurence, was genau ist die Freihandtechnik?

Die Freihandtechnik bezeichnet das Arbeiten ohne Folie oder statische Unterstützungen und Vorgaben. Man färbt und blondiert das Haar mit einer leicht zu erlernenden Technik und mit viel Gefühl für die Struktur des Haares. Ich arbeite seit Beginn meiner Karriere mit der Freihandtechnik und habe auch nie mit Alufolie oder Haube gearbeitet. Wenn man diese wundervolle Methode einmal beherrscht, gibt es keine vergleichbare Option für wundervolle, präzise und individuelle Farbergebnisse.

Was zeichnet die Freihandtechnik aus?

Das Arbeiten ist ein ganzheitliches Konzept. Die Farbe und der Schnitt gehen in absoluter Symbiose Hand in Hand. Durch das flexible Arbeiten mit Pinsel, Schwamm oder Kamm kann ich ganz individuell auf jeden Kundenwunsch, jede Haarstruktur und jede Farbvariation eingehen.

Worin unterscheidet sich Deine Technik zu zum Beispiel Foliensträhnen?

Das Credo lautet „Weniger ist mehr“. Neben der Flexibilität ist der Faktor Zeit ein großer Unterschied. Schöne Soft-Lights benötigen mit meinen Techniken ca. 15 Minuten. Auch anspruchsvolle Strähnen-Looks und Balyage wie z.B. der von Jennifer Aniston, benötigt selbst bei langem und dickem Haar maximal 30 Minuten für das Farbauftragen. Wie wir wissen, ist Zeit bares Geld und somit eine sehr Umsatzstarke-Technik.Ich brauche weniger Material, weniger Produkt und benötige weniger Zeit.

Was liebst Du besonders am Arbeiten mit der Freihandtechnik?

Zuerst das absolute individuelle Arbeiten. Je nach Typ kann man alle erdenklichen Highlights setzen und jede mögliche Akzentuierung kreieren. Zweitens, ganz gezielt die aktuellen Trends auszuarbeiten und Drittens, die Schnelligkeit der Technik, die auch ein wichtiger wirtschaftlicher Vorteil für den Friseur ist. Durch den minimalen zeitlichen Aufwand habe ich einen großen Spielraum für Flexibilität am Arbeitsplatz. Wenn eine Neukundin zum Schnitt vorbeikommt und ich von der Freihandtechnik berichte, ist es möglich, dass ich noch direkt nach dem Schnitt eine passende Haarfarbe kreiere, da die Technik so schnell umsetzbar ist. Ich liebe es, meine Kundinnen glücklich zu machen und mit der Schnelligkeit der Technik zu verblüffen.

Vielen Dank liebe Laurence, für das Interview.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
6,895FollowerFolgen
2,753FollowerFolgen