26 May 2022

Kao Businessclub – Erste Präsenzveranstaltung nach über zwei Jahren

Ende Februar konnte sich der Kao Businessclub nach Pandemie bedingter Pause erstmals wieder in Form eines Präsenzevents mit seinen Mitgliedern treffen.

Ende Februar konnte sich der Kao Businessclub nach Pandemie bedingter Pause, unter Einhaltung der 2G-Plus Regelung, erstmals wieder in Form eines Präsenzevents mit seinen Mitgliedern treffen. Rund 20 Salonunternehmer und -unternehmerinnen waren der Einladung von Frauke Wessel, Vertriebsdirektorin Kao Salon Division Deutschland, nach Berlin gefolgt. Zusammen mit Uli Rohr, Unternehmensberater und Mitglied des Kao Experten Netzwerks sowie Mitgliedern des Kao Salon Leadteams wurde in dem zweitägigen Treffen das Thema Zukunft der Branche diskutiert und gestaltet. In unterschiedlichen Workshops ging es u.a. um Themen wie neue Arbeitszeitmodelle, eine selbstbewusste Preisgestaltung, Digitalisierung sowie Mitarbeitergewinnung und -bindung.

Kao Businessclub

Einig waren sich die Teilnehmer:innen darüber, dass die Gegenwart sowie nahe Zukunft weiterhin einige Herausforderungen mit sich bringen. Dennoch gibt es auch viele Chancen und Potenziale, denn das Image des Friseurhandwerks hat über die letzten zwei Jahre hinweg einen positiven Wandel sowie große Wertschätzung erfahren. 

„Ich sehe positiv in die Zukunft, denn wir gestalten den Wandel aktiv mit und haben Veränderungen darüber in der eigenen Hand“, so Thomas Trapp, Salonunternehmer und Obermeister der Friseur-Innung Wiesbaden-Rheingau-Taunus und stellvertretender Landesinnungsmeister in Hessen.

Optimistisch blickt auch Salonunternehmer Henrik Aschenbrenner aus Neustadt an der Donau in die Zukunft: „Auf Dauer zählen Qualität, umfangreiche Services und die Wohlfühlatmosphäre unseres Salons. Wir holen uns die Kund:innen, die vielleicht auch Dienstleistungen in Schwarzarbeit in Anspruch genommen haben, zurück in den Salon. Den Kopf in den Sand zu stecken ist für mich und mein Team keine Option.“

Konsens bestand auch darüber, dass die Branche ein „People Business“ ist, in dem der persönliche direkte Austausch besonders wichtig und wertvoll sind. „Dieses erstes Live-Treffen zeigt, wie wichtig es ist, mit Gleichgesinnten zu interagieren und eine Plattform zu haben, wo Themen zusammen mit einem starken Industriepartnern vertraulich, auf Augenhöhe und lösungsorientiert erbarbeitet werden können“, so Sandra Sänger, Relationship Managerin der Kao Salon Division Deutschland. 

Die Kao Marketing- und Businessclubs wurden 2006 ins Leben gerufen. Sie sind eine Vereinigung aus engagierten Salonunternehmer unter der Leitung von Uli Rohr und Stefan Rüth, Sales Talent & Development Manager bei der Kao Salon Division. Aktuell gibt es bei der Kao Salon Division in Deutschland jeweils zwei Business- und Marketingclubs mit 100 Kunden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
7,288FollowerFolgen
2,741FollowerFolgen