7 July 2022

Fünf Minuten mit Hugo Soares

Hugo Rafael Goncalves Soares hat im Jahr 2014 erfolgreich seine Ausbildung zum Friseurmeister abgeschlossen und sich vor drei Jahren den Traum vom eigenen Salon erfüllt.

Wann wurde dir klar, dass du Hairstylist werden wolltest? Erzähl uns von deiner Reise: von den Anfängen bis zu deiner heutigen Position.

Angefangen hat alles im zehnten Jahrgang der Hauptschule bei einem Schulpraktikum. Damals wollte ich Architekt werden, doch aufgrund meines Schulniveaus bekam ich keinen Praktikumsplatz. Notgedrungen begann ich dann ein Praktikum bei meiner Cousine im Friseurgeschäft, um nicht als Einziger ohne Praktikum dazustehen. Von da an tauchte ich in die Welt des Friseurhandwerks ein und lernte diese zu lieben. Ich beschloss, Friseur werden zu wollen, und begann eine Ausbildung bei UniSex. Die Atmosphäre war mir dort damals noch zu laut und zu bunt (PS: Heute übertreffe ich diese.), ich wechselte daher die Betriebsstelle zu Salvatore Team Bonn. Es war die beste Entscheidung, denn Salvatore ermöglichte mir eine private Ausbildungsform bei Pivot Point. Das erlaubte mir, innerhalb von drei Jahren meinen Meister als Make up Artist, Visagist, Perückenmacher und Maskenbildner zu absolvieren. Im Jahr 2017 musste ich wiederholt meinen Meister bei Münchrath abschließen, da mein österreichischer Abschluss in dieser Form in Deutschland nicht anerkannt wurde. Nachdem ich diese Herausforderung gemeistert hatte, wollte ich mir beweisen, auch studieren zu können, und besuchte kurz darauf die Fachhochschule Bonn-RheinSieg und absolvierte erfolgreich ein Semester BWL. Ich fand das Betriebswirtschaftliche sehr interessant und wollte daher nicht an den Stuhl zurück. Daraufhin bewarb ich mich bei New Flag als Außendienstler. Ich habe einige Monate lang als engagierter Außendienstler gearbeitet, bis zu dem Tag, an dem Evo als Marke eingeführt worden ist und mir bewusst wurde, dass diese Firma mich zurück an den Stuhl bringen würde. Im Sommer 2019 habe ich dann meinen Salon Hair by Hugo Soares in der Bonner Altstadt eröffnet, und gleichzeitig begann mein Leben als selbstständiger Saloninhaber und Educator bei New Flag.

Deine verrückteste Styling-Erinnerung?

Puh, da gab es einige! Ich glaube, mit die verrückteste Erinnerung war, dass ich unbedingt auf der Fashion Week stylen und schminken wollte, aber einfach keine Einladung bekam. Also dachte ich mir, Dreistigkeit siegt, und bin mit gepacktem Make-up-Koffer sehr früh morgens zu Beginn der Fashion Week Berlin an den Hintereingang des MercedesBenz-Zeltes gegangen und einfach hineingelaufen. Ab da an gehörte ich zum Make-up Team und hatte so meine erste Fashion Show auf der Fashion Week Berlin.

Dein schönstes Friseurerlebnis?

Definitiv jeder Tag meines Lebens. Wenn ich aber einen Moment bestimmen müsste, dann wäre es der jetzige: Eine Kundin, die seit über zehn Jahren Kundin bei mir ist, ist dieses Jahr an Brustkrebs erkrankt und hat mich gefragt, ob ich mit ihr diesen Weg beschreite. Natürlich habe ich ja gesagt und habe erst mal Recherche betrieben, ob es nicht Möglichkeiten gibt, während der Chemotherapie die Haare zu behalten. Dabei bin ich auf eine alte Therapiekappe gestoßen, die während der Chemo den Kopf auf minus 13 Grad herunterkühlt. Dadurch werden die Follikel kalt gehalten, und man kann den Haarausfall verlangsamen, jedoch nicht stoppen. Also hab ich ihr eine Perücke gemacht. Zusätzlich kommt sie jeden Donnerstag nach der Bestrahlung zu mir in den Salon zum Waschen und Föhnen, damit sie selbst nicht mitbekommt, wie ihr wöchentlich immer mehr Haare ausfallen. Das geht nicht spurlos an mir vorbei. Es nimmt mich mit, und selbst ich als Frohnatur muss jeden Donnerstag innehalten, um nicht vor ihr in Tränen auszubrechen. Die Perücke liegt bereit für den Tag der Tage, an dem ihr Eigenhaar nicht mehr ausreicht, um eine Frisur zu formen. Ich bin ihr jeden Donnerstag ein Freund und baue ihr Selbstbewusstsein bis zum Höhepunkt auf, damit sie eine weitere Woche durchhält und sich gut fühlt. Meine Gamechangerin Oana.

… und dein schlimmstes? 

Als ich im ersten Lehrjahr bei Salvatore einem Mathelehrer das Ohrläppchen abgeschnitten habe und wir verzweifelt auf dem Boden nach diesem Ohrläppchen suchten. Vergeblich … 

Lieblingsprodukt von Evo? 

Haze und die komplette Curl-Serie 

Liebste Hueverse-Farbkombination:

Demi 10.6 + 10.1 + 9.47 + Mini Schuss 6.4 

Motto? 

Nie genug! Imagine a world without gravity. 

Lieblingszitat

‚Hairdressers are a wonderful breed. You work one-onone with another human being and the object is to make them feel so much better and to look at themselves with a twinkle in their eye.‘ – Vidal Sassoon 

Salon Hair by Hugo Soares // Breite Straße 63 in 53111 Bonn // web: www.hugosoares.de

Die australische Marke evo bietet sechs Produktfamilien, die optimal auf unterschiedliche Haarbedürfnisse zugeschnitten sind. Eine innovative, ehrliche und individuelle Haarpflegemarke. Distribution über www.new-flag.com/de/brands/evotm

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
7,323FollowerFolgen
2,742FollowerFolgen