1 October 2022

Takara Belmont: Weltweiter Erfolg gegen alle Widrigkeiten

1921 erwarb in Japan ein ehrgeiziger junger Mann mit einer Vision eine Gießerei. Das war die Geburt von Takara Belmont. Der Rest ist Geschichte!

Takara Belmont ist in den letzten hundert Jahren trotz aller Widrigkeiten zu einem weltweiten Erfolg geworden. Im frühen 20. Jahrhundert trat in Japan ein Teenager namens Hidenobu Yoshikawa eine Lehrstelle in einer Gießerei an. Die Kunst des Gießens hat es ihm sofort angetan. „Du kannst jede Form frei wählen, die du willst“, erkannte er. Noch wichtiger war, dass er entschied: „Ich glaube, ich kann das selbst!“. So erwarb Hidenobu 1921 eine Gießerei, die in finanziellen Schwierigkeiten steckte. Dies war die Geburtsstunde von Takara Belmont in Osaka, wo sich die Fabrik noch heute befindet. Zur Zeit seiner Gründung produzierte das Unternehmen Schachtabdeckungen, Gitter und andere Gusseisenteile. Aber Hidenobus Ziel war es, etwas Integraleres und Interessanteres herzustellen.

Eines der Kernprodukte des Unternehmens waren Gussteile für den Einsatz in Friseurstühlen. Allein die Nachfrage nach diesen Teilen stieg stetig weiter an, sodass der nächste logische Schritt war, statt nur Teile fertige Stühle zu produzieren. Damals gab es jedoch allein in Osaka 17 Friseurstuhlhersteller. Dies bedeutete, dass es einen rücksichtslosen Wettbewerb geben würde. Aber Yoshikawa war der Herausforderung gewachsen!

Das Branding des Ebisu-Stuhls

Das Timing hätte perfekter nicht sein können. Der Wettbewerb war hart und tatsächlich wurden neue Hersteller oft abgewiesen. Daher stellte Yoshikawa am 10. Januar 1932 Friseurstühle entlang der Route des Festivals des Imamiya-Ebisu-Schreins (Osaka) auf, um die Markenbekanntheit zu erhöhen. „Toka Ebisu“ ist ein Fest, das jedes Jahr am 10. des neuen Jahres (Januar) zu Ehren von Ebisu, einem der „Sieben Glücksgötter“, stattfindet. Er wird als Gott des erfolgreichen Unternehmens verehrt. Viele Teilnehmer des Umzugs, von denen einige selbst Friseure waren, waren überrascht, Friseurstühle zu sehen, und freuten sich über die Gelegenheit, sie direkt vor Ort auszuprobieren. Und die Verbindung mit Ebisu würde auch dem Ladenbesitzer Wohlstand bringen.

Eintritt in den US-Markt

Mit Kriegsende 1945 gelang es Takara Belmont, die Produktion vor anderen Unternehmen beim Wiederaufbau nach dem Krieg wieder aufzunehmen. Mit dem um 1950 einsetzenden wirtschaftlichen Aufschwung konnte das Unternehmen seine Vertriebswege stetig erweitern. Die Globalisierung war Jahrzehnte entfernt, aber es wurde offensichtlich, dass es auf den Märkten in Übersee hervorragende Möglichkeiten gab.

Qualitätsprodukte sind weltweit immer gefragt, unabhängig von Land, Sprache und Tradition. Zu dieser Zeit waren die Vereinigten Staaten der weltweit größte Verbraucher und daher ein potenziell starker Markt. Deshalb wurde beschlossen, diese Grenze zu “überschreiten”, indem 1955 auf der „International Trade Fair“ in Seattle 24 Friseurstühle ausgestellt wurden. Obwohl die Qualität der lokalen Produkte unterlegen war, wurden sie alle dort verkauft. Ermutigt durch diesen ersten Erfolg, bildete der Gründer nur ein Jahr später eine lokale Tochtergesellschaft: „Takara Company New York“ auf der Fifth Avenue in New York. Das Unternehmen hatte seinen sprichwörtlichen „Fuß in der Tür“. Aber es war eine gewaltige Herausforderung. Zu dieser Zeit wurde der Friseurmarkt in den Vereinigten Staaten von zwei großen Herstellern kontrolliert, was eine Durchdringung äußerst schwierig machte.

Einfallsreichtum und Entschlossenheit

Es war ein holpriger Start. Bei den bereits installierten Stühlen gab es viele Probleme, auch fertigungstechnisch bedingte Mängel. Darüber hinaus beschwerten sich Kunden über das Ausbleichen und Verfärben der Ledersitze. Das Servicepersonal von Takara Belmont besuchte umgehend diese Salons, bewaffnet mit ihrem Enthusiasmus und ihrer Bereitschaft, jedes anstehende Problem gewissenhaft zu lösen. Aber was noch wichtiger ist, alle waren entschlossen, jeden Fehler in eine Gelegenheit zur Verbesserung umzuwandeln.

Tatsächlich konzentrierte man sich auf die Umstrukturierung und das Streben nach qualitativ besseren Ledermaterialien. Allmählich wuchs der Ruf der Qualität von Takara Belmont mit der Einführung jedes neuen Modells. Dann erwarb das Unternehmen 1969 Koken Inc. (derzeit Koken Manufacturing Co., Inc.), einen von zwei großen Herstellern von Schönheits- und Dentalprodukten in den Vereinigten Staaten.

Takara Belmont: Wegweisend in der Globalisierung

Mr. Hidetaka Yoshikawa, Takara Belmont Chairman & CEO

„Jedes Jahr, seitdem wir im Geschäft sind“, bemerkt Hidetaka Yoshikawa, Vorsitzender und CEO von Takara Belmont, „haben wir uns zum Ziel gesetzt, unsere Produkte, Technologien und Fertigungstechniken anzuerkennen, zu reflektieren und zu verbessern. Wir versuchen innovativ zu sein, um aktuelle Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen und die zukünftigen Anforderungen unserer Kunden zu antizipieren.“

Hidetaka Yoshikawa fährt fort: „Die heutige Form des Unternehmens, die bei seiner Gründung unvorstellbar gewesen wäre, ist das Ergebnis unserer Entschlossenheit, zahlreiche Herausforderungen zu meistern. In den vergangenen 100 Jahren haben wir uns auf verschiedene geschäftliche Unternehmungen eingelassen. Auch heute noch schätzen wir unseren Wettbewerbs- und Pioniergeist. Wir sind bestrebt, ein Unternehmen zu bleiben, das auf dem Weltmarkt führend ist.“

Die Takara Belmont-Tradition des kontinuierlichen Engagements für Innovation wird fortgesetzt. Folgen Sie uns, um mehr über die Entwicklung von Takara Belmont in seiner hundertjährigen Geschichte zu erfahren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
7,471FollowerFolgen
2,740FollowerFolgen