29 February 2024

Instagram-Tipps von Saloninhaber Fatih Erbay und Influencer Nuriel Molcho

Social Media ist für ein erfolgreiches Salonbusiness unerlässlich. Kein Wunder, dass die Instagram-Tipps von Saloninhaber Fatih Erbay und Influencer Nuriel Molcho großen Anklang fanden…

Fatih Erbay

Dass die Marke Authentic Beauty Concept eine loyale Community hat, die stetig wächst, kommt nicht von ungefähr. Denn bekanntlich machen Menschen eine Marke aus. Auf dem Community Event in München gab es einen Workshop, auf dem man in nur 30 Minuten die wichtigsten Instagram-Tipps von Fatih Erbay & Nuriel Molcho erfuhr. Hand-on Training inklusive!

Authentic Beauty Concept Advocate DACH, Fatih Erbay hat einen Salon in Stuttgart und ist bekennender Instagram Fan. Zusammen mit Influencer Nuriel Molcho, seines Zeichens Fotograf, Hutmacher, Restaurator und Tagesnomade aus Österreich verriet er Tipps und Tricks auf dem Event:

Interessant: Nicht nur das kurzweilige Reel ist entscheidend für eine wachsende Followerzahl. Auch Bilder sind wichtig. Beziehungsweise werden wieder wichtiger. (Instagram will sich anscheinend auf seinen Ursprung besinnen und das waren eben nicht nur Videoinhalte, sondern eigentlich inspirierender Bildercontent. Anm. der Redaktion) Aber zurück zum Reel. Denn noch immer scheuen sich viele Saloninhaber, dieses Feature anzuwenden. Dabei ist es so einfach und macht auch noch Spaß, wenn man es einmal drauf hat. Man muss seine ersten Kreationen zudem nicht gleich veröffentlichen, ein wenig spielen und speichern, verfeinern…

Creator Account statt Business Account?

Um special effects einzubauen und die kurzen Videosequenzen (nicht länger als 5 Sekunden) zusammenzuschneiden, empfehlen die beiden Instaprofis Apps wie Vidlab, Videoline oder Prequel.
Zwar bietet ein Crestor Account jede Menge mehr Features, unter anderem auch aktuellere Musik, allerdings ist dies nicht erlaubt. Man sollte als Salon also bei einem Business Account bleiben.

Beste Zeit, beste Lernquelle, bester Content

Wann die beste Zeit zum Posten von Fotos und Reels ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Auch hier gilt ausprobieren und schauen, zu welcher Tageszeit die User auf dem jeweiligen Account am aktivsten sind. Auch planen lassen sich die vorab erstellten Inhalte. So kann man bereits eine Woche im Voraus die Inhalte, die dann zu einer bestimmten Uhrzeit gepostet werden sollen, timen. How To’s zu allen möglichen Instagram-Themen gibt es übrigens auf YouTube. Laut Nuriel ist das die beste Lernplattform, wenn man auf Social Media erfolgreicher werden möchte. Welcher Content am beliebtesten ist, sind Transformationen. Haarverwandlungen. Von Brünett zu Blond. Von lang zu kurz. Von glatt zu lockig. Genau das interessiert die Nutzer. Die Zeiten, in denen der Feed, also das Gitternetz aus Posts harmonisch, stilvoll und mit System aufgebaut werden sollte, sind scheinbar vorbei. Das neue Motto lautet Emotionalität.

Micro-Influencer

Und um richtig schönen Content zu kreieren, sollte man sich als Salon nach Mikro-Influencern unter den Kunden umschauen. Das sind Influencer, die zwar keine sechsstellige Fangemeinde haben, aber eine schöne Bild- und Videosprache. Diesen kann man dann anbieten, dass sie ihren nächsten Look im Salon umsonst bekommen und dafür schönen Content kreieren, indem sie den Salon verlinken. Noch ein Tipp: Um auf dem Laufenden zu bleiben, lohnt es sich, dem Account „Creators“ auf Instagram zu folgen.

Learning by doing: Nach diesem Motto funktioniert Social Media. Kein Wunder, dass Fatih Erbay die Zuschauer am Schluss des Workshops einlud, selbst einmal ein Video von dem Model auf der kleinen Bühne zu filmen und daraus ein Reel zu kreieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
7,863FollowerFolgen
2,690FollowerFolgen