3 October 2023

Dein Salon als Erlebnisreise

Warum Social Media, Website und Salon keine Sackbahnhöfe sein sollten

Stichwort Kundenreise: Deine Kundin liegt an Waschbecken und du beginnst mit der Kopfmassage. Du merkst wie sie sich entspannt. Und als du ihr die warme duftende Kompresse zum Einwirken der Haarkur um den Kopf legst, merkst du wie sie komplett ankommt und ihren Stress fallen lässt. Ein Gänsehautmoment im Salon. Warum nutzt du ihn nicht mehr?

Wir haben jeder für sich kleine aber feine Rituale im Salon. Sie tauchen meist über die Jahre auf und entwickeln sich weiter. Aus dem Wasser für deine Kunden ist ein Infused-Water geworden. Der Kaffee kommt aus der örtlichen Rösterei. Aus Haare waschen wird Shampoonieren mit maximaler Wohlfühlatmosphäre. Aus Strähnen werden Babylights im Wunschblond. Es sind meist die kleinen Dinge im Salonalltag, die für uns so selbstverständlich werden. Für deine Kunden sind sie ein Grund bei dir zu bleiben. Dein Alleinstellungsmerkmal.

Viel zu oft sehe ich hierbei vertane Chancen, um mehr daraus zu machen. Mehr Anziehung für neue Kunden, mehr Wow bei den Bestandskunden, mehr „Ich bin stolz hier zu arbeiten“ – Gefühl bei den Mitarbeitern.

Doch was kannst du für dieses MEHR tun?

Verstehe Deine Kundenreise! In einer Zeit in der wir alle Informationen und DIY’s ganz einfach über das Internet ziehen können, müssen wir uns der Erlebnisse in unserem Salon bewusster werden. Was macht deine Ansatzfarbe im Salon für die Kunden mehr wert als im Friseureinkauf die gleiche Farbe zu nutzen und sie via YouTube Tutorial auf den Kopf aufzutragen? Was lässt deine Kunden zu dir kommen, obwohl du nicht der Friseur von neben an bist?
„Ich geh zu diesem Friseur, weil er eben nur zwei Häuser weiter ist.“ Das ist schon lange kein Grund mehr für Kunden einen Friseursalon zu besuchen. Sie kommen zu uns, weil sie dort eine bestimmte Dienstleistung bekommen, der Salon spezialisiert ist oder die gesamte Atmosphäre mit allem Drumherum genau ihren Vorstellungen entspricht.

Zum Friseur gehen hat sich von „Das macht man eben“ zu „Das gönn ich mir“ gewandelt. Wir Friseure können genau das zu unserem Vorteil nutzen, in dem wir die Erlebnisse sichtbar machen, die wir im Salon bieten. Lasst uns unseren Kunden etwas zum Berichten geben, auf das mehr Kunden mit diesen Bedürfnissen in unseren Salon kommen.

Foto: Joico

Wie sieht eine Kundenreise aus?

Auf einer Reise erwarten dich viele Erlebnisse und verschiedene Orte. Genauso ist es mit deiner Kundenreise im und um deinen Salon. Nicht jeder Kunde startet seine Reise bei dir im Salon. Ich möchte behaupten es sind die wenigsten. Kunden kommen zu uns über die Website oder Social Media, evtl. auch über Offline-Marketingaktionen. Doch egal wo sie ihre Reise beginnen, wir müssen sie mitnehmen. Am Beispiel der anfangs beschriebenen Kopfmassage beim Shampoonieren und der passenden Duftkompresse lässt sich das perfekt beschreiben.

Reisepunkt Salon:
Hier erleben deine Kunden die Dienstleistung selber. Doch es passiert mehr im Salon. Du bindest die Kopfmassage in deine Beratung mit ein, lässt sie übers Telefon bei der Terminabsprache schon sehnsüchtig darauf warten oder hast einen Aufsteller im Wartebereich/ am Platz, der auf euren einzigartigen Service hinweist.

Reisepunkt Social Media:
Hier gibst du Einblicke in euren Salon. Du nimmst deine Follower mit ans Waschbecken und zeigst die Kopfmassage und die Kompresse in der Anwendung. Zusätzlich erklärst du, warum Ihr diese Dienstleistung habt, was Ihr damit erreichen wollt und für was eure Geschichte dahinter ist.

Foto: Paul Mitchell

Reisepunkt Website:
Die Kopfmassage ist eins eurer exklusivsten Dienstleistungen, die wirklich bei jedem Kunden angewendet werden. Erzähl das gleich im zweiten Drittel deiner Startseite, ganz in der Nähe deiner beliebtesten Angebote. Zeig ein Video (z.B. das aus deinem Social Media Account) und lass ein Kundenfeedback sprechen.

So wird aus den Reisepunkten eine Route

Eine Dienstleistung nimmt uns jetzt mit in allen Reisepunkten. Doch noch sind sie nicht verbunden. Das passiert erst, wenn du an allen Standorten (Website, Salon, Social Media) auf die jeweiligen Verbindungen hinweist. Aufkleber zur Instagramseite am Spiegel im Salon, der Link zur Website in deinem Social Media Profil und den Hinweisen auch darauf zu klicken oder die Website mit direkter Terminbuchung in den Salon und der Anzeige deines Social Media Accounts inkl. Inspirationen, was dort auf mich wartet.

Social Media, Website und Salon sind keine Sackbahnhöfe

Nur mit dieser bewussten Kundenreise und einer einheitlichen Kommunikation wird deinen Kunden an jedem Standort, an dem sie „einsteigen“ klar, was sie bei dir erwartet. Was Du dazu brauchst? Eine gefestigte Salonidentität. Das ist deine Möglichkeit neue Kunden zu gewinnen, Bestandskunden auch in schwierigen Zeiten zu halten, neue Mitarbeiter zu gewinnen und dein Team an dich zu binden. Also wie sieht es aus? Hast du noch Sackbahnhöfe oder reisen deine Kunden schon? Vielen Dank für diesen Gastartikel an Annemarie Graf von Schönsein.Blog (Business Beratung und Marketing Agentur für Friseure). Auf Instagram findet man den Schönseinblog HIER.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
7,864FollowerFolgen
2,690FollowerFolgen