19 July 2024

Estetica im Interview mit Charbel Katra

Sergi Bancells, unser internationaler Estetica-Botschafter, wurde zum Front Row Summit eingeladen, und traf dort Charbel Katra, Direktor von Revlon Professional Northern Europe, zu einem exklusiven Interview.

Als Sohn eines Friseurs setzt Charbel Katra alles daran, die Branche nach vorn zu bringen und den Berufsstand zu stärken. Er erzählt uns von seinem Weg und den Zielen von Revlon, Friseure zu unterstützen und zu stärken.

Charbel Katra

 

Charbel, wenn Sie auf Ihre sechs Jahre bei Revlon Professional zurückblicken, wie hat Ihr Hintergrund Ihre Karriere in der Friseurbranche geprägt?

Charbel Katra: Es waren tatsächlich rasante und bereichernde sechs Jahre. Ich bin mit einem Vater aufgewachsen, der im Libanon Friseur ist, und einer dänischen Mutter, und bin schon in jungen Jahren in verschiedene Kulturen und die Friseurszene eingetaucht. Mein direkter Weg war nicht der des Friseurs – ich mache oft Witze darüber, dass ich zwei linke Hände habe –, sondern eher der geschäftliche Aspekt. Ich hatte schon immer den Wunsch, Friseure zu einem erfolgreichen Unternehmen zu verhelfen und das Pro!l der Friseurbranche zu schärfen. 

Was hat Sie dazu bewogen, zu Revlon zu gehen?

Charbel Katra:Die Entscheidung wurde durch die Übereinstimmung meiner beruflichen Wünsche mit der Vision von Revlon tiefgreifend beeinflusst. Zu Beginn meiner Laufbahn hatte ich das Gefühl, dass ich eher dass ich eher Sortimente vermarktete, als den Friseuren zu helfen, was nicht der Grund war, warum ich in die Branche eingestiegen bin. Revlon trat mit einer Philosophie an mich heran, die sich mit der meinen deckte – Friseure über den reinen Produktverkauf hinaus zu unterstützen. Ich mochte ihre Vision, weil sie mit meiner eigenen übereinstimmte, und so kam ich zu Revlon als Vertriebsdirektor für Frankreich.

Charbel Katra

Wie beschreiben Sie die Kultur bei Revlon und was unterscheidet sie von anderen Unternehmen?

Charbel Katra: Revlon sticht durch seine einzigartige Mischung aus multinationaler Unterstützung und der Agilität eines kleinen Unternehmens hervor, die es uns ermöglicht, schnell auf die Bedürfnisse des Marktes zu reagieren und gleichzeitig starke Unterstützung zu erhalten. Das Unternehmen ist groß genug, um für die Friseurbranche wichtig zu sein, aber auch wendig genug, um sich schnell an die sich ständig ändernden Anforderungen anzupassen.

Die Balance zwischen Rentabilität und Unterstützung für Friseure zu halten, muss eine Herausforderung sein. Wie gehen Sie damit um?

Charbel Katra: Es ist eine komplexe Balance, aber ich greife stark auf meine persönlichen Erfahrungen und das Potenzial zurück, das ich in der Branche sehe. Zahlen sind sehr wichtig, aber das Potenzial ist so groß, dass jeder wachsen kann, nämlich dann, wenn wir in der Lage sind, Kunden dazu zu bringen, ihr Geld in einem Hairsalon ausgeben zu wollen. Wir konzentrieren uns darauf, das Salonerlebnis zu verbessern, um es anderen Verbraucherentscheidungen wie Einkaufen oder Reisen vorzuziehen. Es geht darum, ein verlockendes Erlebnis in den Salons zu schaffen.

Erzählen Sie uns mehr über das Future One-Programm, das Sie in Frankreich eingeführt haben, und seine Ziele.

Charbel Katra: Das Future One-Programm ist entscheidend, um unsere Verkaufsstrategien mit echter Geschäftsunterstützung für Salons in Einklang zu bringen. Das Future One-Programm soll unseren Vertriebsmitarbeitern helfen, anstatt nur das Produkt zu verkaufen, vielleicht den Friseur zu bitten, die Bestellung in unserem Online-Revlon-Pro-Shop anzunehmen und dann eine Stunde auf sehr qualitative Weise im Salon zu verbringen. Diese Verlagerung vom bloßen Verkauf zur strategischen Geschäftsunterstützung soll Salons helfen, Kunden zu gewinnen, zu halten und gleichzeitig ihren Umsatz zu steigern.

Charbel Katra

Welche anderen Initiativen hat Revlon Professional umgesetzt, um Friseure zu unterstützen?

Charbel Katra: Über Future One hinaus veranstalten wir Events wie den Front Row Summit, die Friseure mit neuen Trends und erfolgreichen Geschäftspraktiken inspirieren und motivieren sollen. Wir möchten Friseure stärken. Anstatt nur ein künstlerisches Event zu veranstalten, fügen wir die Trends und Realitäten des heutigen Marktes hinzu und helfen Friseuren, diese anzunehmen und ihre Salonpraktiken zu optimieren.

Wie beeinflusst die Führung innerhalb von Revlon, beispielsweise die Zusammenarbeit mit Charles Waters, die Ausrichtung des Unternehmens?

Charbel Katra: Charles bringt ein tiefgreifendes Verständnis der Friseurbranche mit, was entscheidend ist. Alle Entscheidungen werden immer getroffen, um dem Friseur zu helfen, sein Geschäft auszubauen, und um sicherzustellen, dass unsere Strategien immer auf die Bedürfnisse der Branche abgestimmt sind. Diese unterstützende Führung ist unerlässlich, um Dienstleistungen und Initiativen umzusetzen, die den Friseuren wirklich zugute kommen.

Was erhoffen Sie sich für die Zukunft von Revlon Professional und der Friseurbranche im Allgemeinen?

Charbel Katra: Ich bin optimistisch und ehrgeizig zugleich, was unseren Einfluss angeht. Ich hoffe wirklich, dass es mir gelingt, einen Schneeballeffekt auszulösen, der Friseuren mehr Macht verleiht und ihnen ermöglicht, sich selbst zu positionieren. Das Ziel ist, dass die Friseurbranche ihre Dynamik und Bedeutung innerhalb der lokalen und globalen Wirtschaft zurückgewinnt, etwas, das mir während meiner gesamten Karriere am Herzen liegt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Suche

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich hier an.
5,764FansGefällt mir
273,116FollowerFolgen
7,863FollowerFolgen
2,690FollowerFolgen